Fragen oder Unterstützung? +49 611 188 442 10
Menü

Geschäftsbedingungen

Firmen

Allgemeine Geschäftsbedingungen ARKASIS BV

Version zur Lieferung an Unternehmen, Institutionen und Behörden

1. Definitionen und Anwendbarkeit

1.1 Unter diesen Bedingungen gelten die folgenden Definitionen

Kunde: jede natürliche oder juristische Person außer einem Verbraucher, die in Ausübung ihres Berufs oder Geschäfts handelt, bei der niederländischen Handelskammer registriert ist und ein Geschäftskonto bei Arkasis BV hat.

Tag: Kalendertag;

Arkasis: die Privatfirma Arkasis mit Sitz in Markt 18, 6131 EK in Sittard, die in den Niederlanden unter der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer NL854027178B01 und der Handelskammer Nr. 60711574 tätig ist;

Vereinbarung: Jede Vereinbarung in Bezug auf die Lieferung von Produkten durch Arkasis an den Kunden.

Angebot: Ein unverbindliches Angebot von Arkasis an den Kunden, dessen Zweck der Abschluss einer Vereinbarung ist, auch auf elektronischem Wege.

Produkte: Jedes Produkt, das vom Unternehmer auf der Grundlage der Vereinbarung angeboten, geliefert oder geliefert wird.

Schriftlich: schriftlich, per E-Mail oder per Fax.

Allgemeine Geschäftsbedingungen: Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Arkasis.

Geschäftskonto: Ein Konto, das im Auftrag des Kunden erstellt wird und auf dem sich der Kunde mit einem erhaltenen Login-Code anmelden und sehen kann, welche Bestellungen aufgegeben, geliefert und alle anderen Änderungen, die mit dem Geschäftskonto zusammenhängen.

1.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot, Angebot und jede Vereinbarung zwischen Arkasis und dem Kunden, sofern die Parteien nicht ausdrücklich schriftlich von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abgewichen sind.

1.3 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht für Angebote an und Vereinbarungen mit natürlichen Personen, die nicht in Ausübung eines Berufs oder Geschäfts handeln.

1.4 Der Geltung etwaiger Kauf- oder sonstiger Bedingungen des Kunden wird ausdrücklich widersprochen.

1.5 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu irgendeinem Zeitpunkt ganz oder teilweise unwirksam sein oder aufgehoben werden, bleiben die übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in vollem Umfang gültig. Arkasis und der Kunde werden sich dann beraten, um neue Bestimmungen als Ersatz für die nichtigen oder nichtigen Bestimmungen zu vereinbaren, wobei der Zweck der ursprünglichen Bestimmungen so weit wie möglich berücksichtigt wird.

1.6 Besteht Unsicherheit über die Auslegung einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Bedingungen, muss die Erläuterung im Sinne dieser Bestimmungen erfolgen.

1.7 Wenn eine Situation zwischen den Parteien eintritt, die in diesen Bedingungen nicht geregelt ist, muss diese Situation im Sinne dieser Bedingungen bewertet werden.

1.8 Alles, was in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und in weiteren Vereinbarungen für Arkasis festgelegt ist, ist auch für Vermittler und andere von Arkasis beauftragte Dritte festgelegt.

2. Angebote / Kostenvoranschläge

2.1 Alle Angebote von Arkasis auf den Websites, in Mailings und per Telefon sind freibleibend und können von Arkasis jederzeit zurückgezogen werden.

2.2 Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot binden Arkasis nicht.

2.3 Jedes Angebot kann von Arkasis innerhalb von sieben Kalendertagen nach Eingang der Annahme schriftlich zurückgenommen werden, wobei zwischen den Parteien keine Vereinbarung getroffen wurde.

2.4 Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Kunden klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:

  • der Preis ohne Steuern, sofern nicht anders vereinbart;
  • die möglichen Versandkosten;
  • die Art und Weise, in der das Abkommen geschlossen wird und welche Maßnahmen hierfür erforderlich sind;
  • die Art der Zahlung, Lieferung oder Durchführung des Vertrags.

3. Bestellung und Vertragsschluss

3.1 Wenn der Kunde eine Bestellung aufgibt, kommt der Vertrag nur zustande, weil Arkasis dies schriftlich annimmt.


3.2 Bestellungen können auf den Arkasis-Websites, per Fax, per E-Mail oder telefonisch aufgegeben werden.

3.3 Arkasis behält sich das Recht vor, bei Bestellungen über einem maximal zu liefernden Gesamtgewicht einen Aufpreis zu berechnen.

3.4 Bedingungen für die Annahme von Bestellungen, wie z. B. Vorauskasse, können beigefügt werden, siehe Artikel 6.2.

3.5 Wenn die Annahme einer Bestellung für ein bestimmtes Produkt aus irgendeinem Grund unmöglich erscheint, wird Arkasis versuchen, in Absprache mit dem Kunden einen vergleichbaren Preis- und Qualitätsartikel zu liefern. Die Bestellung wird nach Absprache gemäß angepasster Form angenommen.

3.6 Arkasis hat jederzeit das Recht, eine Bestellung vorab zu prüfen oder ohne Angabe von Gründen abzulehnen, worüber Arkasis den Kunden so bald wie möglich informiert.

4. Preise

4.1 Die Preise auf den Arkasis-Websites verstehen sich in Euro und sind aktuelle Preise. Alle Arkasis-Preise unterliegen Programmier- und Tippfehlern.


4.2 Alle Preise verstehen sich inklusive Verpackungskosten, zuzüglich Mehrwertsteuer * sowie Transport-, Versand- und gesetzlicher Abgaben, sofern nicht anders angegeben. Pro Bestellung wird je nach Zahlungsart ein einmaliger Versandkostenbeitrag berechnet, der auf den Websites angegeben ist.

4.3 Arkasis kann nicht zu den von Arkasis angegebenen Preisen gehalten werden, wenn Arkasis angibt, dass das Angebot oder ein Teil des Angebots einen offensichtlichen Fehler, einen Druck- oder Tippfehler, einen Fehler oder einen Tippfehler enthält, es sei denn, der Kunde weist dies in Bezug auf nach Angemessenheit und Fairness sowie allgemein akzeptierte Überzeugungen sind unvernünftig, um Arkasis nicht an die Ausschreibung zu binden.

4.4 Arkasis ist berechtigt, die Preise oder Teile davon für Waren oder Dienstleistungen anzupassen, die noch nicht geliefert und / oder nicht für Änderungen preisbestimmender Faktoren wie Rohstoffpreise, Löhne, Steuern, Produktionskosten, Wechselkurse und dergleichen bezahlt wurden.

4.5 Arkasis ist jederzeit berechtigt, die Preise unverzüglich anzupassen, wenn ein gesetzlicher preisbestimmender Faktor dies veranlasst.

4.6 Preisänderungen wie in diesem Artikel beschrieben, zu denen Arkasis jederzeit berechtigt ist, werden dem Kunden in üblicher Weise so bald wie möglich mitgeteilt. Wenn Sie keine Preisänderungsmitteilung erhalten, haben Sie keinen Anspruch auf Lieferung zu den zuvor von Arkasis angegebenen Preisen.

4.7 Sonderangebote gelten nur für die in diesem Angebot auf der Website angegebene Dauer.

5. Lieferung, Transport und Gefahr

5.1 Arkasis bestimmt das Transportmittel und den Frachtführer. Wenn der Kunde spezielle Transportwünsche hat, gehen die zusätzlichen Kosten zu seinen Lasten. Alle Bestellungen werden an die vom Kunden angegebene Abholstelle oder Straße geliefert.


5.2 Das bestellte Produkt trägt das Risiko des Käufers ab Lieferung, auch wenn das Eigentum noch nicht auf den Käufer übergegangen ist.

5.3 Arkasis ist bemüht, die Bestellung so schnell wie möglich, spätestens jedoch 2 Wochen nach dem Bestelldatum zu liefern. Im Falle einer Verzögerung der Lieferung der gesamten Bestellung oder eines Teils davon wird Arkasis den Kunden rechtzeitig informieren.

5.4 Alle von Arkasis angegebenen (Liefer-) Fristen sind ungefähre Angaben und richten sich nach den Informationen und Umständen, die Arkasis zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bekannt waren. Die vereinbarte Lieferzeit ist niemals eine strenge Frist, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

5.5 Wenn der Kunde ein Produkt bestellt, das (vorübergehend) nicht vorrätig ist, wird er schriftlich benachrichtigt, sobald das Produkt wieder verfügbar ist. Arkasis kann niemals für Verzögerungen bei Lieferanten bei der Lieferung von Produkten haftbar gemacht werden.

5.6 Arkasis behält sich das Recht vor, die Bestellung in Teilen zu liefern. Mit Teillieferungen oder Nachlieferungen sind keine zusätzlichen Kosten verbunden.

5.7 Wenn eine Bestellung bei Lieferung unerwartet unvollständig ist, muss der Kunde dies Arkasis unverzüglich nach Erhalt mitteilen. Arkasis wird dann den fehlenden Teil der Bestellung so schnell wie möglich liefern.

5.8 Wenn eine von Arkasis gelieferte Bestellung Produkte enthält, die nicht vom Kunden bestellt wurden, muss der Kunde Arkasis dies sofort nach Erhalt mitteilen. Der Käufer kann dann die nicht ordnungsgemäß gelieferten Artikel gemäß dem von Arkasis an den Käufer zu übermittelnden Verfahren zurücksenden. Danach sendet Arkasis alle fehlenden Artikel.

5.9 Sobald der Käufer die falsch gelieferten Gegenstände in Gebrauch nimmt oder weiterverkauft, erlischt das Recht, diese Gegenstände zurückzusenden, und Arkasis berechnet diese Gegenstände dem Käufer.

5.10 Der Kunde ist verpflichtet, die Kaufsache zu dem Zeitpunkt abzunehmen, zu dem sie ihm zur Verfügung gestellt wird oder zu dem Zeitpunkt, zu dem sie ihm zugestellt wird. Wenn der Kunde den Kauf verweigert oder die für die Lieferung erforderlichen Informationen oder Anweisungen fahrlässig erteilt, wird die Ware auf Kosten und Gefahr des Kunden maximal 4 Wochen gelagert. In diesem Fall hat der Kunde alle zusätzlichen Kosten einschließlich mindestens der Lagerkosten zu tragen.

6. Zahlung und Bankverbindung

6.1 Die Zahlung erfolgt per Bank- oder Girokonto, Kreditkarte, Online-Banking, auf Rechnung oder auf sonstige Weise, die auf der Website angegeben sind, unter Bedingungen, die auf den Websites und in Mailings angegeben sind.

6.2 Arkasis ist jederzeit berechtigt, vom Kunden (Teil-) Vorauszahlung oder sonstige Sicherheiten für die Zahlung zu verlangen.

6.3 Wenn vereinbart wurde, dass der Kunde per Nachnahme oder Rechnung bezahlt, gilt eine (fatale) Zahlungsfrist von 14, 30 oder 60 Tagen nach Rechnungsdatum, je nachdem, was mit dem Kunden vereinbart wurde. Der Kunde ist aufgrund einer von ihm geltend gemachten Gegenforderung nicht berechtigt, einen Betrag von diesem Kaufpreis abzuziehen. Die Zahlung muss auf die Bankkontonummer IBAN NL76 RABO0129124990 BIC: RABONL2U der Rabobank Nederland unter Angabe des Kunden und der Bestellnummer erfolgen.

6.4 Wurde eine Rechnung nach Ablauf der im vorhergehenden Absatz genannten Frist nicht vollständig bezahlt oder konnte keine Lastschrift durchgeführt werden, schuldet der Käufer Arkasis ab Ablauf dieser Frist einen Verzugszins von 2% pro Monat. , wobei ein Teil eines Monats für einen ganzen Monat berechnet wird. 6.5 Die Zahlung muss in der vereinbarten Währung ohne Abrechnung, Skonto oder Aussetzung aus irgendeinem Grund erfolgen.

6.6 In geeigneten Fällen behält sich Arkasis das Recht vor, eine vorgeschlagene Zahlungsmethode nicht zu akzeptieren. In diesem Fall wird es bekannt gegeben und die Bestellung wird nach Vorkasse verschickt.

6.7 Erfolgt nach Mahnung durch Arkasis weiterhin keine Zahlung, ist Arkasis weiterhin berechtigt, dem Kunden außergerichtliche Inkassokosten in Rechnung zu stellen.

6.8 Die im vorstehenden Absatz genannten außergerichtlichen Inkassokosten betragen:

  1. 15% des Betrags des Kapitalbetrags auf die ersten 2.500,00 € der Forderung (mit einem Minimum von 40,00 €);
  2. 10% des Betrags des Kapitalbetrags auf die folgenden € 2.500,00 der Forderung;
  3. 5% des Betrags des Kapitalbetrags auf die folgenden 5.000,00 € der Forderung;
  4. 1% des Betrags des Kapitalbetrags auf den nächsten 1900.000,00 € der Forderung
  5. 0,5% über dem Selbstbehalt des Kapitals mit einem Höchstbetrag von € 6.775,00.

6.9 Bei nicht vollständiger Bezahlung durch den Kunden hat Arkasis das Recht, den Vertrag ohne weitere Inverzugsetzung durch schriftliche Erklärung aufzulösen oder seine Verpflichtungen aus dem Vertrag auszusetzen, bis der Kunde bereits bezahlt hat. Arkasis hat das vorgenannte Aussetzungsrecht auch dann, wenn begründete Zweifel an der Kreditwürdigkeit des Käufers bestehen, bevor der Kunde in Verzug gerät.

6.10 Zahlungen des Kunden werden von Arkasis zunächst von allen geschuldeten Zinsen und Kosten und anschließend von den am längsten ausstehenden Rechnungen abgezogen, es sei denn, der Kunde gibt schriftlich an, dass es sich um eine spätere Rechnung handelt.

6.11 Der Kunde kann die Ansprüche von Arkasis nicht mit Gegenansprüchen gegen den Kunden verrechnen.

6.12 Arkasis behält sich das Recht vor, eine Bestellung von einem Kunden zurückzuhalten, weitere Bestellungen zu tätigen oder zu stornieren, bis Arkasis die Zahlung des Rechnungskunden auf sein Konto bestätigt hat.

6.13 Elektronische Rechnungen werden an die E-Mail-Adresse gesendet, die der Kunde bei der Beantragung des Geschäftskontos angegeben hat. Für Änderungen der E-Mail-Adresse und der Versandart von Rechnungen kann sich der Kunde an Arkasis wenden. Bei Rechnungen, die per Post versandt werden, behält sich Arkasis das Recht vor, einen Aufpreis für die Versandkosten zu berechnen.

6.14 Arkasis ist berechtigt, von neu angemeldeten Unternehmen eine Anzahlung von 100% zu verlangen

7. Eigentumsvorbehalt

7.1 Arkasis behält sich das Eigentum an allen gelieferten und an den Kunden zu liefernden Produkten bis zu dem Zeitpunkt vor, an dem der Kunde alle seine Zahlungsverpflichtungen an Arkasis bezahlt hat.

7.2 Die im vorstehenden Absatz genannten Zahlungsverpflichtungen bestehen aus der Zahlung des Kaufpreises der Produkte zuzüglich der Ansprüche auf im Zusammenhang mit der Lieferung geleistete Arbeit und Ansprüchen wegen schuldhafter Vertragsverletzung des Kunden, wie z Entschädigung, außergerichtliche Inkassokosten, Zinsen und etwaige Bußgelder.

7.3 Der Kunde hat die Produkte und das erkennbare Eigentum von Arkasis sorgfältig aufzubewahren, solange der Eigentumsvorbehalt darauf beruht.

7.4 Solange die gelieferten Produkte unter Eigentumsvorbehalt stehen, kann der Käufer die Produkte in keiner Weise verpfänden oder Dritten ein sonstiges Recht einräumen.

7.5 Der Kunde hat Arkasis unverzüglich schriftlich zu informieren, wenn Dritte vorgeben, Eigentums- oder sonstige Rechte an den unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkten zu haben.

7.6 Der Kunde hat sicherzustellen, dass die Geschäfts- oder Hausratversicherung so abgeschlossen ist, dass die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Produkte jederzeit mitversichert sind und Arkasis auf erstes Anfordern den Zugang zur Versicherungspolice und den entsprechenden Prämienzahlungsbelegen gewährt.

7.7 Verstößt der Kunde gegen die vorstehenden Bestimmungen dieses Artikels oder beruft sich Arkasis auf den Eigentumsvorbehalt, haben Arkasis und seine Mitarbeiter das unwiderrufliche Recht, auf die Gründe des Kunden zuzugreifen und die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Produkte zurückzunehmen. Dies gilt unbeschadet des Rechts von Arkasis auf Ersatz von Verlust, entgangenem Gewinn und Zinsen sowie des Rechts, den Vertrag durch schriftliche Mitteilung ohne weitere Inverzugsetzung zu kündigen.

7.8 Der Kunde kann Ansprüche gegen Arkasis, aus welchen Gründen auch immer, nicht an Dritte übertragen oder verpfänden. Diese Klausel hat eigentumsrechtliche Wirkung im Sinne von Art. 83 Absatz 2 (in Verbindung mit Artikel 98) von Buch 3 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs.

8. Mängel, Reklamationsfristen und Gewährleistung

8.1 Arkasis garantiert, dass die gelieferte Ware dem Vertrag entspricht, sofern geringfügige branchenübliche Abweichungen hinsichtlich der angegebenen Größen, Gewichte, Zahlen, Verfärbungen und geringfügigen gegenseitigen Farbabweichungen usw. kein Mangel von Arkasis sind.


8.2 Arkasis gewährt auf alle technischen Geräte - unabhängig von Marke oder Typ - eine Garantie von mindestens einem Jahr.

8.3 Der Kunde hat die bei Lieferung gelieferten Produkte zu untersuchen, der Kunde hat zu prüfen

a. ob die gelieferte Ware der Vereinbarung entspricht;

b. ob die richtigen Artikel geliefert wurden;

c. ob die gelieferte Ware mengen- und zahlenmäßig mit dem vereinbarten übereinstimmt;

d. ob die gelieferte Ware den Anforderungen entspricht, die für den normalen Gebrauch und / oder für kommerzielle Zwecke festgelegt werden können.

8.4 Der Kunde muss Reklamationen innerhalb von 5 Arbeitstagen nach Lieferung schriftlich bei Arkasis melden.

8.5 Wenn der Kunde innerhalb der angegebenen Fristen keine Mängel oder Beanstandungen meldet, wird seine Beanstandung nicht bearbeitet und seine Rechte erlöschen.

8.6 Rechtliche Ansprüche und Einreden gegen Arkasis, die auf Tatsachen beruhen, die eine Behauptung rechtfertigen, dass die gelieferten Produkte nicht der Vereinbarung entsprechen, verjähren ein Jahr nach Lieferung.

8.7 Darüber hinaus erlischt jeglicher Anspruch des Kunden in Bezug auf gelieferte Produkte, wenn:

a) Produkte können nicht mehr als von Arkasis stammend identifiziert werden;

b. Die Mängel sind auf normalen Verschleiß, unsachgemäße und / oder fehlerhafte Behandlung, Verwendung und / oder Lagerung oder Wartung der Produkte zurückzuführen.

c. Der Kunde hat Arkasis nicht unverzüglich Gelegenheit gegeben, die Beanstandungen zu untersuchen und ihren Verpflichtungen nachzukommen.

d. Der Kunde hat die ihm obliegende Verpflichtung nicht, nicht rechtzeitig oder nicht ordnungsgemäß erfüllt.

8.8 Beanstandungen von Rechnungen sind innerhalb von fünf Arbeitstagen nach Versand der Rechnungen schriftlich einzureichen.

8.9 Wurde nachgewiesen, dass die Produkte nicht der Vereinbarung entsprechen, hat Arkasis die Wahl, die betroffenen Produkte gegen Rücksendung zu reparieren oder durch neue Produkte zu ersetzen oder den Rechnungswert zurückzuerstatten. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in vollem Umfang für diese neue Lieferung.

9. Auflösung

9.1 Arkasis ist jederzeit berechtigt, den Vertrag ohne weitere Ankündigung durch schriftliche Mitteilung an den Kunden zu kündigen, wenn der Kunde:


1. Insolvenz angemeldet oder ein Insolvenzantrag gestellt wurde;
2. eine (vorübergehende) Aussetzung der Zahlung beantragen;
3. ist von einer vollstreckbaren Beschlagnahme betroffen;
4. unter Vormundschaft oder Verwaltung gestellt wird;
5. Andernfalls verliert die Verfügungsmacht oder die Rechtsfähigkeit in Bezug auf seine Vermögenswerte oder Teile davon, einschließlich der Situation, dass die Umschuldungsvereinbarung für anwendbar erklärt wurde.
9.2 Der Kunde hat den Liquidator oder Verwalter stets über den (Inhalt des) Vertrages und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu informieren.

10. Datenschutz

10.1 Jede Partei ist verpflichtet, alle vertraulichen Daten, gleich in welcher Form, die von der anderen Partei erhalten wurden, gegenüber Dritten vertraulich zu behandeln. Die Parteien werden keine sachlichen Informationen zu ihrem eigenen Vorteil verwenden.

10.2 Arkasis zeichnet die Daten des Kunden und die von ihm zur Verfügung gestellten Daten in einer Datendatei auf. Arkasis verwendet die Daten aus dieser Datei gemäß der niederländischen Datenschutzgesetzgebung. Arkasis ist berechtigt, Namens- und Adressdaten aus ihren Dateien unter Beachtung der Bestimmungen des ersten Absatzes dieses Artikels für kommerzielle Zwecke zu verwenden, es sei denn, der Kunde hat Arkasis schriftlich mitgeteilt, dass die von ihm bereitgestellten Daten nicht für diesen Zweck verwendet werden dürfen. verwendet werden.

11. Höhere Gewalt

11.1 The delivery period referred to in Article 5.3 is extended by the period during which Arkasis is prevented from fulfilling its obligations due to force majeure.


11.2 Force majeure on the part of Arkasis exists if, after concluding the agreement, Arkasis is prevented from fulfilling its obligations under this agreement or the preparation thereof as a result of war, danger of war, civil war, terrorism, riot, molestation, fire , water damage, flooding, work strike, company occupation, exclusion, import and export restrictions, government measures, defects in machinery, disruptions in the supply of energy, all in the Arkasis company as well as with third parties, of which Arkasis needs all or part of the required materials as well as during storage or during transport, whether or not under own management, and furthermore due to all other causes, arisen through no fault or risk of Arkasis.11.3 If the force majeure occurs, while the agreement has already been partially implemented, the Customer, the authority to either retain the part of the articles that has already been delivered and the aforementioned to pay the required purchase price, or to regard the agreement also for the already executed part as terminated under the obligation to return what had already been delivered to Arkasis for the account and risk of the Customer, if the Customer can demonstrate that the already delivered part of the items can no longer be used effectively by the Buyer as a result of the non-delivery of the remaining items.

12. Haftung

12.1 Arkasis haftet nicht für unmittelbare Schäden bei der Ausführung eines Vertrages, außer für Vorsatz. Arkasis haftet in keinem Fall für indirekte Schäden, einschließlich physischer Schäden, Geschäftsverluste, Nutzungsausfälle und andere Folgeschäden, die dem Kunden aufgrund (möglicher) Mängel oder Nichterfüllung von Arkasis bei der Vertragserfüllung entstehen. Die Haftung von Arkasis ist in jedem Fall auf die Höhe des Rechnungsbetrages der Artikel beschränkt.


12.2 Arkasis kann nicht haftbar gemacht werden, wenn die Leistung, Toleranzen oder Eigenschaften der Produkte nicht erreicht wurden, es sei denn, Arkasis garantiert dies ausdrücklich schriftlich. Die Verantwortung dafür, ob die Artikel für den beabsichtigten Gebrauch des Käufers ausreichend geeignet sind, liegt beim Käufer, auch wenn Arkasis den Käufer über die Anwendung informiert hat.

12.3 Arkasis haftet nicht für Folgeschäden, die sich aus Reparaturarbeiten ergeben, einschließlich (nicht erschöpfender) Betriebsstörungen, Stagnation, Evakuierungskosten und Schäden an anderen Objekten im weitesten Sinne.

12.4 Arkasis haftet nicht für Schäden, die durch oder in Verbindung mit während der Garantiezeit veränderten atmosphärischen Bedingungen sowie durch oder in Verbindung mit einer langfristigen Kontamination mit Bauprodukten wie Kalk, Zement, Lösemittel, Staub, verursacht durch öffentliche Verkehrsmittel und dergleichen entstehen;

12.5 Arkasis haftet nicht für Schäden, die durch oder im Zusammenhang mit fehlerhaften und / oder unsachgemäßen und / oder unzureichenden Handlungen im Bereich Reinigung und Wartung, Transport und Lagerung, Montage, mechanische Belastung, Lieferung entstehen.

12.6 Schäden, auf die in diesem Artikel Bezug genommen wird, müssen Arkasis so bald wie möglich, jedoch spätestens innerhalb von 2 (zwei) Wochen nach ihrem Auftreten schriftlich gemeldet werden Schäden, die Arkasis innerhalb dieser Frist nicht gemeldet wurden, sind nicht entschädigungsfähig, es sei denn, der Kunde kann nachweisen, dass er den Schaden nicht früher hätte melden können.

12.7 Arkasis haftet nicht für Ratschläge oder Empfehlungen, die von Arkasis auf Webcamcenter.nl oder von seinen Mitarbeitern oder Lieferanten schriftlich oder mündlich abgegeben werden.

13. Rechte an geistigem Eigentum

13.1 Arkasis garantiert, dass die von Arkasis als solche gelieferten Waren nicht gegen niederländische Patentrechte, Geschmacksmusterrechte oder andere gewerbliche oder geistige Eigentumsrechte Dritter verstoßen.


13.2 Wenn Arkasis in einem Rechtsstreit anerkennen muss oder von einem niederländischen Gericht festgestellt wird, dass ein von Arkasis gelieferter Fall die Rechte Dritter verletzt, wird Arkasis den betreffenden Fall zurücknehmen. Der Kunde ist zur Mitwirkung bei der Rücksendung der Sache verpflichtet.

14. Streitigkeiten und anwendbares Recht

14.1 Für den zwischen Arkasis und dem Kunden geschlossenen Vertrag gilt ausschließlich niederländisches Recht.


14.2 Die Anwendbarkeit des Wiener Kaufrechts (CISG) wird ausdrücklich ausgeschlossen.

14.3 Alle Streitigkeiten werden dem zuständigen Gericht am Ort des Sitzes von Arkasis vorgelegt. Arkasis behält sich jedoch das Recht vor, Streitigkeiten dem zuständigen Gericht am Ort des Sitzes des Kunden vorzulegen.

14.4 Wenn der Kunde außerhalb der Niederlande ansässig ist, hat Arkasis das Recht, die Streitigkeit dem zuständigen Gericht des Landes oder Staates vorzulegen, in dem der Kunde ansässig ist.

Dieser Text wurde automatisch übersetzt. Die niederländische Fassung dieses Textes ist verbindlich.


Privatpersonen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Arkasis B.V.

Version für die Lieferung an Privatpersonen

Allgemein

Arkasis BV konzentriert sich auf den Verkauf an Unternehmen. Ein begrenzter Teil des Sortiments kann von Privatpersonen erworben werden. Bitte kontaktieren Sie uns hierzu im Voraus, wenn wir den gewünschten Artikel an eine Privatperson liefern können. Wenn Sie die Bestellung online aufgeben, wird im Nachhinein festgestellt, ob wir die Bestellung annehmen und an eine Privatperson liefern, und Sie erhalten eine Bestätigung von uns.

1. Definitionen

In diesen Geschäftsbedingungen gelten folgende Definitionen:


1.1 Zusatzvereinbarung: eine Vereinbarung, wonach der Verbraucher Produkte, digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit einem Fernabsatzvertrag erwirbt und diese Waren, digitalen Inhalte und / oder Dienstleistungen vom Unternehmer oder einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung geliefert werden zwischen diesem Dritten und dem Unternehmer;

1.2 Widerrufsfrist: Die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann.

1.3 Verbraucher: die natürliche Person, die nicht zu Zwecken handelt, die in Zusammenhang mit ihrer gewerblichen, geschäftlichen, handwerklichen oder beruflichen Tätigkeit stehen;

1.4 Tag: Kalendertag;

1.5 Digitaler Inhalt: Daten, die in digitaler Form erstellt und geliefert werden;

1.6 Laufzeitvereinbarung: eine Vereinbarung, die sich auf die regelmäßige Lieferung von Waren, Dienstleistungen und / oder digitalen Inhalten während eines bestimmten Zeitraums erstreckt;

1.7 Nachhaltiger Datenträger: Jedes Tool - einschließlich E-Mail -, das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, so zu speichern, dass sie künftig in einem auf ihn zugeschnittenen Zeitraum abgerufen oder verwendet werden können Zweck, für den die Informationen bestimmt sind und der eine unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht;

1.8 Widerrufsrecht: die Möglichkeit des Verbrauchers, den Fernabsatzvertrag innerhalb der Widerrufsfrist zu kündigen;

1.9 Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die den Verbrauchern aus der Ferne Produkte, (Zugang zu) digitalen Inhalten und / oder Dienstleistungen anbietet;

1.10 Fernabsatzvertrag: Ein Vertrag, der zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten, digitalen Inhalten und / oder Dienstleistungen geschlossen wird, wobei bis einschließlich des Vertragsabschlusses eine ausschließliche oder gemeinsame Nutzung erfolgt eine oder mehrere Techniken zur Fernkommunikation werden durchgeführt;

1.11 Muster-Widerrufsformular: das europäische Muster-Widerrufsformular in Anhang I dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen;

1.12 Technologie für die Fernkommunikation: bedeutet, dass ein Vertrag geschlossen werden kann, ohne dass Verbraucher und Händler gleichzeitig im selben Raum zusammenkommen müssen.

2. Identität des Unternehmers

Name des Unternehmers: Webcamcenter.nl / ARKASIS BV

Handeln unter dem Namen: ARKASIS BV / Webcamcenter.nl

Standortadresse:

Markt 18

6131 EK Sittard

Telefonnummer: 046-2021000

Zugänglichkeit:

Von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr

E-Mail-Adresse: info@webcamcenter.nl

Handelskammer Nummer: 60711574

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL854027178B01

3. Anwendbarkeit

3.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher geschlossenen Fernabsatzvertrag.


3.2 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen befinden sich auf der Website des Unternehmers und können von jedermann eingesehen werden. Nur in Ausnahmefällen wird dem Verbraucher vor Abschluss des Fernabsatzvertrages der Wortlaut dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugänglich gemacht. Ist dies nicht zumutbar, wird der Unternehmer vor Abschluss des Fernabsatzvertrages mitteilen, wie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer einzusehen sind.

3.3 Wird der Fernabsatzvertrag entgegen dem vorstehenden Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrages elektronisch abgeschlossen, so kann der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher elektronisch so zugänglich gemacht werden, dass er vom Verbraucher zur Verfügung gestellt wird. kann auf einfache Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden. Ist dies nicht zumutbar, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrages angegeben, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch einsehbar sind.

3.4 Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestimmte Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten die Absätze 2 und 3 entsprechend, und der Verbraucher kann sich bei widersprüchlichen Bedingungen stets auf die für ihn günstigste Bestimmung berufen. ist.

4. Das Angebot

4.1 Wenn ein Angebot eine begrenzte Dauer hat oder Bedingungen unterliegt, wird dies im Angebot ausdrücklich angegeben.


4.2 Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte, digitalen Inhalte und / oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine ordnungsgemäße Bewertung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind diese eine echte Darstellung der angebotenen Produkte, Dienstleistungen und / oder digitalen Inhalte. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot binden den Unternehmer nicht.

4.3 Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.

5. Die Vereinbarung

5.1 Der Vertrag unterliegt den Bestimmungen von Absatz 4, die zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher geschlossen wurden und die entsprechenden Bedingungen erfüllen.

5.2 Hat der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen, bestätigt der Unternehmer unverzüglich den Zugang der Annahme des Angebots auf elektronischem Wege. Solange der Unternehmer den Erhalt dieser Annahme nicht bestätigt hat, kann der Verbraucher den Vertrag kündigen.

5.3 Wird der Vertrag auf elektronischem Wege geschlossen, ergreift der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Übermittlung von Daten zu gewährleisten, und sorgt für eine sichere Webumgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, ergreift der Unternehmer geeignete Sicherheitsmaßnahmen.

5.4 Der Unternehmer kann sich - im Rahmen des Gesetzes - darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie über alle Tatsachen und Faktoren, die für einen ordnungsgemäßen Abschluss des Fernabsatzvertrags von Bedeutung sind. Hat der Unternehmer aufgrund dieser Untersuchung gute Gründe, den Vertrag nicht zu schließen, so ist er berechtigt, eine Bestellung oder Aufforderung abzulehnen oder der Durchführung besondere Bedingungen beizufügen.

5.5 Der Unternehmer wird dem Verbraucher die folgenden Informationen spätestens bei Lieferung des Produkts, der Dienstleistung oder der digitalen Inhalte schriftlich oder so zusenden, dass sie vom Verbraucher auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich gespeichert werden können:

die Besuchsadresse der Niederlassung des Unternehmers, an die sich der Verbraucher mit Beschwerden wenden kann;

b. die Bedingungen und die Art und Weise, unter denen der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann, oder eine klare Erklärung zum Ausschluss des Widerrufsrechts;

c. die Informationen über Garantien und bestehenden Service nach dem Kauf;

d. der Preis einschließlich aller Steuern auf das Produkt, die Dienstleistung oder den digitalen Inhalt; gegebenenfalls die Versandkosten; und die Art der Zahlung, Lieferung oder Durchführung des Fernabsatzabkommens;

e. die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder auf unbestimmte Zeit läuft;

Wenn der Verbraucher ein Widerrufsrecht hat, das Muster-Widerrufsformular.

5.6 Im Falle eines verlängerten Geschäfts gilt die Bestimmung im vorherigen Absatz nur für die erste Lieferung.

6. Widerrufsrecht

Für Produkte:

6.1 Der Verbraucher kann eine Vereinbarung über den Kauf eines Produkts innerhalb einer Widerrufsfrist von 14 Tagen kündigen. Der Unternehmer kann den Verbraucher nach dem Grund des Widerrufs fragen, ohne ihn zu verpflichten, seine Gründe anzugeben.

6.2 Die in Absatz 1 genannte Widerrufsfrist beginnt am Tag, nachdem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher im Voraus benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das Produkt erhalten hat, oder

a) Wenn der Verbraucher mehrere Produkte in derselben Bestellung bestellt hat: der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter das letzte Produkt erhalten hat. Der Unternehmer kann, sofern er den Verbraucher vor dem Bestellvorgang eindeutig informiert hat, eine Bestellung für mehrere Produkte mit unterschiedlicher Lieferzeit ablehnen.

b. Besteht die Lieferung eines Produkts aus mehreren Sendungen oder Teilen: dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter die letzte Sendung oder den letzten Teil erhalten hat;

c. bei Vereinbarungen über die regelmäßige Lieferung von Produkten während eines bestimmten Zeitraums: der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter das erste Produkt erhalten hat.

Für Dienste und digitale Inhalte, die nicht auf einem materiellen Medium bereitgestellt werden:

6.3 Der Verbraucher kann einen Dienstleistungsvertrag und einen Vertrag über die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger bereitgestellt werden, nicht ohne Grund kündigen. Der Unternehmer hat das Recht, die Auflösung für ungültig zu erklären.

7. Pflichten des Verbrauchers während der Widerrufsfrist

7.1 Während der Widerrufsfrist wird der Verbraucher das Produkt und die Verpackung pfleglich behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, der zur Bestimmung der Art, der Eigenschaften und der Funktionsweise des Produkts erforderlich ist. Das Grundprinzip dabei ist, dass der Verbraucher das Produkt nur so handhaben und prüfen darf, wie er es in einem Geschäft tun darf.


7.2 Der Verbraucher haftet nur für Wertminderungen des Produkts, die auf eine über die in Absatz 1 zulässige Behandlung des Produkts hinausgehende Weise zurückzuführen sind.

7.3 Der Verbraucher haftet nicht für Wertminderungen der Ware, wenn der Unternehmer ihm nicht alle gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht vor oder bei Vertragsschluss zur Verfügung gestellt hat.

8. Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und deren Kosten

8.1 Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, muss er dies dem Unternehmer innerhalb der Widerrufsfrist mittels des Muster-Widerrufsformulars oder auf andere eindeutige Weise mitteilen.


8.2 Der Verbraucher gibt das Produkt so bald wie möglich, jedoch innerhalb von 14 Tagen nach der in Absatz 1 genannten Mitteilung zurück oder übergibt es dem Unternehmer (einem Vertreter). Dies ist nicht erforderlich, wenn der Unternehmer angeboten hat, das Produkt selbst abzuholen. Der Verbraucher hat die Rückgabefrist in jedem Fall eingehalten, wenn er die Ware vor Ablauf der Widerrufsfrist zurückgibt.

8.3 Der Verbraucher sendet das Produkt mit dem gesamten gelieferten Zubehör zurück, sofern dies im Originalzustand und in der Originalverpackung sowie in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers möglich ist.

8.4 Das Risiko und die Beweislast für die korrekte und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts trägt der Verbraucher.

8.5 Der Verbraucher trägt die direkten Kosten der Rücksendung der Ware. Wenn der Unternehmer nicht gemeldet hat, dass der Verbraucher diese Kosten tragen muss, oder wenn der Unternehmer angibt, die Kosten selbst zu tragen, muss der Verbraucher die Kosten für die Rücksendung nicht tragen.

8.6 Kündigt der Verbraucher, nachdem er zuvor ausdrücklich verlangt hat, dass die Erbringung der nicht verkaufsfertigen Dienstleistung in einem begrenzten Umfang oder in einem bestimmten Umfang während der Widerrufsfrist beginnt, so schuldet der Verbraucher dem Unternehmer einen diesem Teil entsprechenden Betrag der Verpflichtung, die der Unternehmer zum Zeitpunkt der Kündigung erfüllte, im Vergleich zur vollständigen Einhaltung der Verpflichtung.

8.7 Der Verbraucher trägt keine Kosten für die Erbringung von nicht verkaufsfertigen Leistungen in begrenztem Umfang oder Menge, wenn:

der Unternehmer dem Verbraucher die gesetzlich vorgeschriebenen Angaben zum Widerrufsrecht, zur Kostenerstattung oder zum Muster-Widerrufsformular nicht gemacht hat oder
Der Verbraucher hat den Beginn der Dienstleistung während der Widerrufsfrist nicht ausdrücklich angefordert.
8.8 Der Verbraucher trägt keine Kosten für die vollständige oder teilweise Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger bereitgestellt wurden, wenn:

vor der Lieferung hat er nicht ausdrücklich zugestimmt, mit der Einhaltung der Vereinbarung vor Ablauf der Bedenkzeit zu beginnen;
er hat nicht anerkannt, dass er sein Widerrufsrecht durch Erteilung seiner Erlaubnis verloren hat; oder
Der Unternehmer hat diese Aussage des Verbrauchers nicht bestätigt.
8.9 Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, werden alle Nebenabreden kraft Gesetzes aufgelöst.

9. Pflichten des Unternehmers im Falle des Rücktritts

9.1 Wenn der Gewerbetreibende es dem Verbraucher ermöglicht, auf elektronischem Wege zurückzutreten, wird er nach Erhalt dieser Mitteilung unverzüglich eine Empfangsbestätigung senden.


9.2 Der Unternehmer erstattet alle vom Verbraucher geleisteten Zahlungen einschließlich etwaiger vom Unternehmer berechneter Versandkosten für die zurückgesandte Ware unverzüglich, jedoch innerhalb von 14 Tagen nach dem Tag, an dem der Verbraucher ihn über den Widerruf informiert. Sofern der Unternehmer nicht anbietet, die Ware selbst abzuholen, kann er mit der Rückzahlung warten, bis er die Ware erhalten hat oder bis der Verbraucher nachweist, dass er die Ware zurückgeschickt hat, je nachdem, welcher Fall früher eingetreten ist.

9.3 Der Unternehmer verwendet die gleiche Zahlungsmethode, die der Verbraucher für die Erstattung verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher stimmt einer anderen Methode zu. Die Erstattung ist für den Verbraucher kostenfrei.

9.4 Wenn sich der Verbraucher für eine teurere Versandart als die billigste Standardlieferung entschieden hat, muss der Unternehmer die Mehrkosten für die teurere Versandart nicht zurückzahlen.

10. Ausschluss des Widerrufsrechts

Der Unternehmer kann die folgenden Produkte und Dienstleistungen vom Widerrufsrecht ausschließen, jedoch nur, wenn der Unternehmer dies zumindest rechtzeitig vor Vertragsschluss im Angebot klar angegeben hat:

10.1 Produkte oder Dienstleistungen, deren Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können. Serviceverträge nach vollständiger Leistungserbringung, jedoch nur, wenn:

1. die Leistung hat mit der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Verbrauchers begonnen; und

2. der Verbraucher hat erklärt, dass er sein Widerrufsrecht verliert, sobald der Unternehmer den Vertrag vollständig erfüllt hat; Nach den Vorgaben des Verbrauchers hergestellte Produkte, die nicht vorgefertigt sind und die auf der Grundlage einer individuellen Wahl oder Entscheidung des Verbrauchers hergestellt werden oder die eindeutig für eine bestimmte Person bestimmt sind.

10.3 Produkte, die schnell verderben oder eine begrenzte Haltbarkeit haben.

10.4 Versiegelte Produkte, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rücksendung geeignet sind und deren Versiegelung nach der Lieferung gebrochen wurde.

10.5 Produkte, die von Natur aus nach der Lieferung unwiderruflich mit anderen Produkten gemischt werden.

10.6 Versiegelte Audio-, Video- und Computersoftware, deren Versiegelung nach Auslieferung gebrochen wurde.

10.7 Die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Medium gespeichert sind, jedoch nur, wenn:

1. die Leistung hat mit der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Verbrauchers begonnen; und

2. Der Verbraucher hat erklärt, dass er dadurch sein Widerrufsrecht verliert.

11. Der Preis

11.1 Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen vorbehaltlich von Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze nicht erhöht.

11.2 Entgegen dem vorstehenden Absatz kann der Unternehmer für Produkte oder Dienstleistungen, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, variable Preise anbieten. Dieser Zusammenhang mit Schwankungen und die Tatsache, dass die angegebenen Preise Richtpreise sind, sind im Angebot angegeben.

11.3 Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn sie auf gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen beruhen.

11.4 Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer dies vereinbart hat und:

1. diese resultieren aus gesetzlichen vorschriften oder bestimmungen; oder

2. Der Verbraucher hat das Recht, den Vertrag mit Wirkung ab dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung wirksam wird.

11.5 Im Leistungsspektrum sind die Preise zuzüglich und zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer angegeben.

12. Einhaltung der Vereinbarung und zusätzliche Garantie

12.1 Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot angegebenen Spezifikationen, den zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und / oder Verwendbarkeit und den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen und / oder behördliche Vorschriften. Wenn vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für einen anderen als den normalen Gebrauch geeignet ist.


12.2 Eine zusätzliche Garantie des Händlers, seines Lieferanten, Herstellers oder Importeurs schränkt niemals die gesetzlichen Rechte und Ansprüche ein, die der Verbraucher gegenüber dem Händler aus dem Vertrag geltend machen kann, wenn der Händler seinen Teil des Vertrages nicht erfüllt hat. .

12.3 Unter einer zusätzlichen Garantie ist jede Verpflichtung des Gewerbetreibenden, seines Lieferanten, Importeurs oder Herstellers zu verstehen, bei der er dem Verbraucher bestimmte Rechte oder Ansprüche einräumt, die über das gesetzlich Erforderliche hinausgehen, wenn er seinen Teil des Vertrages nicht erfüllt hat. Vereinbarung.

13. Lieferung und Ausführung

13.1 Der Gewerbetreibende wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Bestellungen von Produkten sowie bei der Beurteilung von Anfragen nach Erbringung von Dienstleistungen größtmögliche Sorgfalt walten lassen.


13.2 Als Lieferort gilt die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmer mitgeteilt hat.

13.3 Unter Beachtung der diesbezüglichen Bestimmungen in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der Unternehmer angenommene Aufträge unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen ausführen, sofern keine abweichende Lieferzeit vereinbart wurde. Verzögert sich die Lieferung oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden, wird dies dem Verbraucher spätestens 30 Tage nach Auftragserteilung mitgeteilt. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag kostenlos zu kündigen, und hat Anspruch auf eine etwaige Entschädigung.

13.4 Nach der Kündigung gemäß dem vorstehenden Absatz erstattet der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag unverzüglich zurück.

13.5 Das Risiko der Beschädigung und / oder des Verlusts von Produkten trägt der Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen im Voraus benannten und dem Unternehmer mitgeteilten Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

14. Dauergeschäfte: Dauer, Kündigung und Verlängerung

Stornierung:


14.1 Der Verbraucher kann jederzeit einen auf unbestimmte Zeit geschlossenen Vertrag kündigen, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen unter Beachtung der vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat erstreckt.

14.2 Der Verbraucher kann jederzeit einen Vertrag kündigen, der für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde und der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen unter Beachtung der vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat erstreckt.

14.3 Der Verbraucher kann die in den vorstehenden Absätzen genannten Vereinbarungen:

jederzeit kündigen und nicht auf eine Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum beschränkt sein;
zumindest auf die gleiche Weise kündigen, wie sie von ihm eingegeben werden;
Kündigung mit derselben Kündigungsfrist, die der Unternehmer für sich selbst ausgehandelt hat.
Erweiterung:

14.4 Ein Vertrag, der für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde und sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, kann nicht stillschweigend für eine bestimmte Dauer verlängert oder erneuert werden.

14.5 Ein auf einen bestimmten Zeitraum geschlossener Vertrag, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, kann nur stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen kann.

Dauer:

14.6 Wenn ein Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat, kann der Verbraucher den Vertrag jederzeit nach einem Jahr mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen, es sei denn, Angemessenheit und Fairness schließen eine Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit aus.

15. Zahlung

15.1 Sofern sich aus der Vereinbarung oder den zusätzlichen Bedingungen nichts anderes ergibt, sind die vom Verbraucher geschuldeten Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der Bedenkzeit oder mangels einer Bedenkzeit innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss der Vereinbarung zu zahlen . Bei einer Leistungsvereinbarung beginnt diese Frist am Tag nach Erhalt der Vertragsbestätigung beim Verbraucher.

15.2 Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher dürfen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen den Verbraucher niemals zur Zahlung von mehr als 50% im Voraus verpflichten. Wenn eine Vorauszahlung vereinbart ist, kann der Verbraucher keine Rechte bezüglich der Ausführung der betreffenden Bestellung oder Dienstleistung (en) geltend machen, bevor die Vorauszahlung geleistet wurde.

15.3 Der Verbraucher ist verpflichtet, Ungenauigkeiten in den dem Unternehmer zur Verfügung gestellten oder angegebenen Zahlungsdaten unverzüglich zu melden.

15.4 Wenn der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nicht rechtzeitig nachkommt, wird er erinnert, nachdem er vom Gewerbetreibenden über den Zahlungsverzug informiert wurde und der Unternehmer dem Verbraucher eine Frist von 14 Tagen eingeräumt hat, um seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Bei Zahlungsverzug innerhalb dieser 14-tägigen Frist sind die gesetzlichen Zinsen auf den geschuldeten Restbetrag und der Unternehmer berechtigt, die ihm entstandenen außergerichtlichen Inkassokosten in Rechnung zu stellen. Diese Inkassokosten betragen maximal: 15% auf ausstehende Beträge bis zu 2.500 €; 10% über den folgenden 2.500 € und 5% über den folgenden 5.000 € mit einem Minimum von 40 €. Der Unternehmer kann zum Wohle des Verbrauchers von den angegebenen Beträgen und Prozentsätzen abweichen.

16. Reklamationsverfahren

16.1 Der Unternehmer hat eine gut bekannt gemachte Beschwerde und behandelt Beschwerden im Rahmen dieses Verfahrens.


16.2 Beschwerden über die Durchführung des Vertrages sind dem Unternehmer innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem der Verbraucher die Mängel entdeckt hat, vollständig und klar darzulegen.

16.3 Dem Unternehmer eingereichte Reklamationen werden innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs beantwortet. Wenn eine Beschwerde eine absehbar längere Bearbeitungszeit erfordert, wird der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis darauf, wann der Verbraucher eine detailliertere Antwort erwarten kann, antworten.

16.4 Der Verbraucher muss dem Unternehmer mindestens 4 Wochen Zeit geben, um die Beschwerde in gegenseitigem Einvernehmen zu lösen. Nach dieser Frist entsteht eine Streitigkeit, die dem Streitbeilegungsverfahren unterliegt.

17. Streitigkeiten

17.1 Das niederländische Recht gilt ausschließlich für Vereinbarungen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten.

18. Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

18.1 Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen dürfen nicht zu Lasten des Verbrauchers gehen und müssen schriftlich festgehalten werden oder so, dass sie vom Verbraucher auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich gespeichert werden können.

19. Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

19.1 Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden erst wirksam, nachdem sie in geeigneter Weise veröffentlicht wurden, unter der Voraussetzung, dass bei anwendbaren Änderungen während der Laufzeit eines Angebots die für den Verbraucher günstigste Bestimmung maßgeblich ist.

20. Anhang I: Muster-Widerrufsformular

(Füllen Sie dieses Formular nur aus und senden Sie es zurück, wenn Sie vom Vertrag zurücktreten möchten.)


An: Webcamcenter.nl / ARKASIS BV

Markt 18

6131 EK Sittard

Faxnummer des Unternehmers: +31 46 4586 684

E-Mail-Adresse: info@Webcamcenter.nl

Ich / Wir * teile / teile * hiermit, dass ich / wir * unsere Vereinbarung bezüglich des Verkaufs der folgenden Produkte: …………………………… (Bezeichnung Produkt) *

die Lieferung folgender digitaler Inhalte: …………………………… .. (Angabe digitaler Inhalte) *

die Erbringung der folgenden Dienstleistung: ………………. (Angabe der Dienstleistung) *, widerrufen / widerrufen *

Bestellt am * / erhalten am * ……… …… (Bestelldatum für Dienstleistungen oder Quittung für Produkte)

Name des Verbrauchers: ………………………………….

Verbraucheradresse (n): …………………………………….

Unterschrift des Verbrauchers: ……………………………………………… (nur wenn dieses Formular auf Papier eingereicht wird)

* Nichtzutreffendes streichen oder Zutreffendes eintragen.

PDF herunterladen

FirmenHerunterladen
PrivatpersonenHerunterladen